Miss Magnetiq. Episode 4: Nordpol – Südpol – Kuhmist

Okto­ber 2018
Vor­der­sto­der

Nach einer aus­ge­dehn­ten Bil­dungs­ka­renz, dem Besuch von zahl­rei­chen Koch­kur­sen und einem Aus­lands­auf­ent­halt in Magne­to­pol ist Miss Magne­tiq wie­der auf der Bild­schirm­flä­che auf­ge­taucht. In ihrer aktu­el­len Epi­so­de wid­met sie sich dabei gemein­sam mit ihren Gehil­fen Nickel, Kobalt und Man­gan sowie zwei Kuhas­sis­ten­tin­nen einer wich­ti­gen Auf­ga­be, näm­lich der Erfor­schung von magne­ti­schen Kühen.

Auf­merk­sam wur­de Miss Magne­tiq auf die­sen For­schungs­ge­gen­stand vor eini­gen Jah­ren bei der täg­li­chen Lek­tü­re von ORF Online: “Bau­ern ken­nen die­ses Phä­no­men seit lan­gem: Kühe schau­en beim Gra­sen ger­ne in die glei­che Rich­tung. Hypo­the­sen zur Begründung die­ses Ver­hal­tens gab es vie­le, unter ande­rem dass sie sich zur Son­ne dre­hen, damit ein mög­lichst gro­ßer Teil ihres Kör­pers beschie­nen wird. Das ließ jedoch die Fra­ge offen, war­um die Tie­re auch an bewölk­ten Tagen eine ein­deu­ti­ge Aus­rich­tung zei­gen. Hynek Bur­da überprüfte mit sei­nen Kol­le­gen des­halb vor drei Jah­ren eine ande­re The­se, dass näm­lich Kühe dem Erd­ma­gne­tis­mus fol­gen. Um das zu bele­gen, ana­ly­sier­ten sie ins­ge­samt 308 Auf­nah­men von Wei­den, auf denen rund 8.500 Tie­re gras­ten – alle­samt vom Satel­li­ten­bild­pro­gramm Goog­le Earth auf­ge­nom­men. Die Aus­wer­tung, die die For­scher als ‘sta­tis­tisch signi­fi­kant’ bezeich­ne­ten, wies ein­deu­tig auf eine Nord-Süd-Ausrichtung der Kühe hin.” (ORF Online, 15. Novem­ber 2011)

In einer wis­sen­schaft­li­chen Test­rei­he ver­such­te Miss Magne­tiq mit ihren Super­kräf­ten im Herbst 2018 die Nord-Süd-Aus­rich­tung einer Kuh­her­de auf einer Vor­der­sto­der Alm in Ober­ös­ter­reich umzu­po­len. Ohne Erfolg. Der lapi­da­re Kom­men­tar von Kobalt dazu lau­te­te: “!tsiM umi­luK !hcsi­ten­gaM xin umi­luK”

Fotos: qujOchÖ