Cantata dei Popokitzel sonata wie möglich

KLITCLIQUE (AT)
ABU GABI (AT/DE)

Fr, 3. Novem­ber 2017, 20:00
quitch, Unte­re Donau­län­de 10, Linz

Der­be Bäs­se, der­be Tex­te, der­be Vocoder, per­ma­nent pro­gram­mier­ter Absturz: “Ich bin der Ich-will-mei­ne-Eizel­len-teu­er-online-ver­kau­fen-obwohl-sie-nicht-in-der-Kühl­ket­te-waren-Femi­nis­mus.” Das fährt in die Glie­der, das pro­du­ziert ein stän­di­ges “Hää­ää?” im Hirn, das ist KLITCLIQUE. Wenn G-udit und $chwan­ger, dazu bei­zei­ten Fau­na aka G-auna, sich in ihren eigen­ar­ti­gen Per­for­man­ces in durch­aus selbst­iro­ni­scher Wei­se den Gren­zen zwi­schen dem Kunst­sys­tem (“Dein Gale­rist ist dein bes­ter Freund”), Femi­nis­mus (“Ich bin der Bin­nen-I”) und Hip­hop (“So gut im Rap, so schlecht im Bett”) wid­men, steu­ert alles ziel­ge­rich­tet in eine Rich­tung: Alles wird zer­fickt! Oder nicht?
https://klitclique.wordpress.com
https://klitclique.bandcamp.com

Als loka­ler Sup­port kommt ABU GABI, ehe­dem und gegen­wär­tig in Kol­la­bo­ra­tio­nen wie FUDKANISTA oder DVRST aktiv, auf die quecki­ge Büh­ne von qujOchÖ. We don’t know what will hap­pen here but we trust in Tan­ja. Gerüch­te­wei­se wird es dope, punk, fett, mys­te­ri­ös und gla­mou­rös gleich­zei­tig. Vibra­to­ren­sounds ver­mi­schen sich auf durch­aus pop­pi­ge Wei­se mit Live Dro­nes und Gitar­ren­sounds. Alles in Bäl­de auch zu hören auf ihrem bald erschei­nen­den Album “Eris”, pro­du­ced by Firn­wald (u. a. bekannt durch sei­ne Band “Allænd North” und Kol­la­bo­ra­tio­nen mit “The Unu­sed Word” oder “Mimu Merz”).
https://soundcloud.com/abugabi