LINZ 3.5 - qujOchÖ" /> LINZ 3.5 - qujOchÖ" />

Triviale LINZ 3.5

Eröff­nungs­rund­gang mit eSel (Lorenz Seidler/AUT)

Fr, 10. Mai 2013, 19:00
bb15, Baum­bach­stra­ße 15, Linz

bb15 | Baum­bach­stra­ße 15 | 19:00 bis 19:30
qujOchÖ | Unte­re Donau­län­de 10 | 19:45 bis 20:30
noma­den­etap­pe | Unte­re Donau­län­de 12 | 19:45 bis 20:30
IFEK | Obe­re Donau­län­de 11 | 20:45

Aus­stel­lungs­dau­er: 10. – 23. Mai 2013

Auf­grund des über­wäl­ti­gen­den Erfol­ges der Tri­via­len LINZ 1.0, 1.11 und 2.4 als Aus­stel­lungs­for­mat, das in Öster­reich neu eta­bliert wur­de, bringt das insti­tu­ti­ons­über­grei­fen­de Geflecht von noma­den­etap­pe, IFEK, bb15 und qujOchÖ mit der Tri­via­le 3.5 einen wei­te­ren reprä­sen­ta­ti­ven Zeit­schnitt durch die aktu­el­le Kunst­sze­ne und fes­tigt so die Posi­ti­on von Linz als Zen­trum der öster­rei­chi­schen Gegen­warts­kunst.

Haupt­sa­che groß, Haupt­sa­che auf­fäl­lig, Haupt­sa­che anders. Der Gen­tri­fi­zie­rungs­mo­tor und Tou­ris­mus­fak­tor Tri­via­le ver­steht sich als bewuss­te Anti­po­de, als direk­te Kon­kur­renz zu Groß­ereig­nis­sen wie die docu­men­ta und die Bien­na­le von Vene­dig, wel­che – sei­en wir ein­mal ehr­lich – zuneh­mend Schein­rie­sen glei­chen. Je näher man ihnen rückt, des­to mehr schrumpft ihr Anspruch. Nicht so die Tri­via­le, die nicht auf der Höhe des Dis­kur­ses mit­spielt, son­dern die­sen trak- und dik­tiert.

Kom­men Sie, schau­en Sie, stau­nen Sie!

bb15: “Meta/Total – Grup­pe Uno Wien”
ein spie­gel ist ein spie­gel ist ein spie­gel ist ein spie­gel ist ein spie­gel ist ein spie­gel ist ein spie­gel ist eins pie­gel ist ein spie­gel iste in spie­gel. ist ein spie­gel.

qujOchÖ: “cor­pus delic­ti”
Ein Zusam­men aus Pres­se und Poli­zei, Sex und Sicher­heit regle­men­tiert den tag­täg­li­chen Skan­dal. Und der Skan­dal. Mord und Tot­schlag. Ist Blut­rausch. Ist Schall und. Rauch. Die kom­ple­xen Zusam­men­hän­ge einer media­len Gesell­schaft, die über Aus­gren­zungs­me­cha­nis­men per­ma­nent ein neu­es Begeh­ren nach Abar­tig­keit schafft, sind die ele­men­ta­ren Bau­stei­ne der Instal­la­ti­on “cor­pus delic­ti” von Ros­wi­tha Ange­rer und The­re­sa Lui­se Gindl­stras­ser. Den bei­den gelingt die Tour de Fran­ce der Tri­via­li­tät: der gute Kri­mi.

noma­den­etap­pe: “Jouis­sance, oder mit­ten­durch ist auch innen­drin”
“Wir nen­nen es tan­zen, / sprach er mit Lachen, / aber wir las­sen es ande­re machen.” (Theo­dor Fon­ta­ne)

IFEK: “Mit­tel­er­de nega­tiv”

Infos und Fotos:
www.triviale.at