Black Box

Eröff­nung und Per­for­mance: Do, 24. Jän­ner 2008, 20:00
Schau­fens­ter­aus­stel­lung: Fr, 25. Jän­ner – Do, 7. Febru­ar 2008
quitch, Unte­re Donau­län­de 10, Linz

in Koope­ra­ti­on mit gold extra

Acht fern­ge­steu­er­te Robo­ter und ihre gigan­to­ma­ni­sche Ste­reo­an­la­gen-Leh­re­rin sind die Akteu­re der Ham­let-Insze­nie­rung Black Box, die die Künst­le­rIn­nen­grup­pe gold extra aus Salz­burg ent­wi­ckelt hat. Das Büh­nen­bild des Stücks (Büh­ne: Susan­ne Hil­ler) wur­de mit dem Büh­nen­bild­preis Offen­ba­cher Löwe aus­ge­zeich­net.

Im Rah­men des Pla­teaus arte­fakt bevöl­kern die aus alten Plat­ten­spie­lern, Magne­to­pho­nen, Wasch­ma­schi­nen und ande­ren tech­ni­schen Relik­ten bestehen­den Robo­ter für zwei Wochen das quitch.

Zur Aus­stel­lungs­er­öff­nung tre­ten die rebel­li­schen Maschi­nen in einer Per­for­mance in Akti­on. Anschlie­ßend Musik von DJ Odd. Visu­als 1n0ut.

Kon­zept, Regie: Son­ja Prlic, Karl Zechenter
Robo­ter­de­sign, -kon­zept und tech­ni­sche Rea­li­sie­rung: Wal­ter Scha­cher­bau­er
Robo­ter­ge­stal­tung, Raum­ge­stal­tung: Susan­ne Hil­ler
Gestal­tung Leh­re­rin­nen­ro­bot: Sebas­ti­an Schind­lau­er
Sound: Odd und iRoy
Video: 1n0ut (Rein­hold Bid­ner, Robert Prax­ma­rer)
Unter Mit­ar­beit von: Mar­tin Gmachl, Anna Grien­ber­ger, Sebas­ti­an Grü­ner, Tobi­as Ham­mer­le, László Vuray, Seve­rin Wei­ser

www.goldextra.com/blackbox

(Fotos: qujOchÖ)


(Kamera/Schnitt: qujOchÖ)