q_papier Edition Orange

Tex­te im Quer­for­mat

Juni 2003

q_papier ist eine klei­ne Maschi­ne, ein Rhi­zom­pa­pier. Es wid­met sich immer wie­der dem aktu­el­len Gene­ral­the­ma in schrift­li­cher Form, jeweils in ande­rer Form und wird geschrie­ben von den qujOchÖis­tIn­nen, vom qujOchÖ-Kol­lek­tiv. Da ein Kol­lek­tiv bekann­ter Wei­se immer mehr ist als die Sum­me der Ein­zel­nen und jede und jeder qujOchÖis­tIn auch immer Meh­re­re ist, ergibt das schon eine sehr, sehr gro­ße Men­ge. Pla­teau­kon­struk­ti­on wird mög­lich gemacht, mehr noch: eine Land­kar­te, ein Dazwi­schen, ein im Ent­ste­hen begrif­fe­nes Rhi­zom der auf Papier gedruck­ten Gedan­ken­win­dun­gen.

q_papier darf gesam­melt vs. weg­ge­wor­fen, gelocht vs. geklam­merlt, gele­sen vs. nicht gele­sen, als Klo­pa­pier vs. Klo­li­te­ra­tur (auch: Klo­pa­pier nach Klo­li­te­ra­tur, jedoch eher nicht: Klo­li­te­ra­tur nach Klo­pa­pier), als sub­ver­si­ver Denk­an­stoss und zum sub­ver­si­ven Mitkonstruieren/Mitdekonstruieren/Mitrekonstruieren ver­wen­det wer­den.

q_papier Edi­ti­on Oran­ge mit Tex­ten von sub­com­man­dan­te bre­ton, ego, urs jaeg­gi und gua­de loizl.

(Fotos: qujOchÖ)