Imperium qujOchÖum: Das Imperium zerstört sich selbst

Do, 19. Dezem­ber 2013, 20:00
quitch, Unte­re Donau­län­de 10, Linz

Aus­stel­lungs­er­öff­nung inkl. ein­füh­ren­der Wor­te zum The­ma “Über die Grün­dung von Ver­ei­nen und die Zwän­ge der Büro­kra­tie nebst eini­gen Betrach­tun­gen zur Pro­ble­ma­tik von Off-Shore-Finanz­plät­zen und die Sinn­lo­sig­keit von Auk­tio­nen über Inter­net­platt­for­men in die­sem Zusam­men­hang” von Juli­us Stie­ber (Kul­tur­di­rek­tor der Stadt Linz), impe­ria­ler Begleit­mu­sik und Papier­wolf-Per­for­mance

https://www.facebook.com/events/1438275003054841

Wie es mit Impe­ri­en so der Fall ist. Nach einem lan­gen Auf­stieg kommt das Ende. Am Don­ners­tag, den 19. Dezem­ber 2013 folgt die Prä­sen­ta­ti­on der bis­he­ri­gen Aktio­nen des Impe­ri­um qujOchÖum und gleich­zei­tig die Durch­füh­rung der Akti­on #9 “Das Impe­ri­um zer­stört sich selbst”.

Der Gro­ße stürzt: seht sei­nen Günst­ling fliehn; Der Arme steigt, und sei­ne Fein­de lie­ben ihn.” (Wil­liam Shake­speare)

(Fotos: Mar­tin Bru­ner)