Miss Magnetiq. Episode 1, Teil 3: Die Stahlstadt als elektromagnetisches Feld

Februar 2015
Linz

Eine Zeit lang war nichts von MISS MAGNETIQ, der neuen Superheldin aus Linz, zu sehen und zu hören. Es wird gemunkelt, dass sie sich von einem Kampf gegen ein riesiges Magnetmonster erholt. Jetzt ist jedoch ein drittes Video auf YouTube erschienen – und wieder muss ein Teil der Stadt dran glauben. Nach der voestalpine und der Eisenbahnbrücke ist nun das Linzer Wahrzeichen schlechthin, die Grottenbahn im Pöstlingberg, Schauplatz der magnetischen Rettungsversuche.

Zu Hilfe gerufen, um ein Entgleisen der Bahn zu verhindern, unterschätzt MISS MAGNETIQ wieder einmal ihre eigenen magnetischen Anziehungskräfte. Auch ihre drei Helferlein, Nickel, Kobalt und Mangan, sind chancenlos und können das Unglück nicht verhindern. MISS MAGNETIQ ist sich keiner Schuld bewusst: “Ich habe mein Bestes gegeben, aber diese glubschäugigen Zwerge und Hasen haben mich total aus der Bahn geworfen. Da werd’ sogar ich aggro.”

(Video/Editing: Michael Wirthig/qujOchÖ)

Special thanks to supermagnete.at