Imperium qujOchÖum: Der bürokratische Overkill

Nach dem Gründungsakt des Imperiums qujOchÖum läuft alles seinen geregelten Weg. Für jeden der 115 gegründeten Vereine wurde mit den zuständigen Behörden Kontakt aufgenommen.

In Österreich kam es bei der Anmeldung der insgesamt 24 Vereine bei den Vereinen “Neigungsgruppe oink und Quiek” in Bludenz und “verband des Österreichischen Quokka” in Eferding zu Komplikationen mit den zuständigen Bezirkshauptmannschaften. Für die Vereine in den anderen Ländern wurde mittels Serienbrief Kontakt mit den Behörden aufgenommen. Von 34 der angeschriebenen Behörden kam es zu einer Rückmeldung. Neben beigelegtem Informationsmaterial langten auch beinahe überschwängliche Freudenbekundungen ein. Einzig und allein einzelne Liechtensteiner Behörden reagierten harsch, was beamteten Vernetzung geschuldet sein dürfte.

(Fotos: qujOchÖ)