Buddha Maschine

FM3 (CHN/USA)

Di, 23. Mai 2006, 20:00
quitch, Unte­re Donau­län­de 10, Linz

Gegrün­det 1999 von Chris­tia­an Virant und Zhang Jian, zwei akti­ven Mit­glie­dern der Pekin­ger Musik­sze­ne, wer­den FM3 als Pio­nie­re einer abs­trak­ten elek­tro­ni­schen Expe­ri­men­tal­per­for­mance in Chi­na gehan­delt. Bekannt dafür, dass sie ihn ihren Arbei­ten viel Raum für “Live”-Experimente las­sen, pro­du­zie­ren FM3 mys­te­riö­se, medi­ta­ti­ve und mini­ma­lis­ti­sche Sound­s­capes, die sie sub­til mit ein­zel­nen Ele­men­ten tra­di­tio­nel­ler Chi­ne­si­scher Folk­mu­sik ver­set­zen, um so ein klei­nes Uni­ver­sum aus Mikro-Sounds und sny­the­ti­schen Glit­ches zu schaf­fen.

Im Jahr 2004 wur­de FM3 vom Lou­vre-Muse­um in Paris beauf­tragt, einen neu­en Sound­track für den 1930er-Film­klas­si­ker “La Croi­siè­re jau­ne” zu schrei­ben. Das Pro­jekt wur­de im Juni 2004 mit drei Live-Per­for­man­ces im Lou­vre-Audi­to­ri­um abge­schlos­sen. FM3s Sound-Instal­la­tio­nen wur­den auf der Shang­hai Bien­na­le 2004 eben­so gefea­tured wie beim Bei­jing-Tokyo Art Pro­ject, dem Dashan­zi Inter­na­tio­nal Art Fes­ti­val und der Kul­tur­hal­len Dampf­zen­tra­le in Bern. Ver­öf­fent­li­chun­gen von FM3 fin­den sich auf dem nie­der­län­di­schen Staal­plaat-Label im Rah­men der “Mort Aux Vaches”-Reihe, auf Mutek_Rec oder auf Sub­li­me Fre­quen­ci­es. Und FM3 pro­du­ziert die soge­nann­te “Bud­dha Machi­ne”, eine Box in der Grö­ße eines i-pod, die unauf­hör­lich 10 Loops abspielt. Mitt­ler­wei­le wur­de die­se medi­ta­ti­ve Box in ver­schie­dens­ten chi­ne­si­schen zeit­ge­nös­si­schen Muse­en aus­ge­stellt und erobert nun den Rest der Welt.

Am 23. Mai 2006 kommt das chi­ne­sisch-ame­ri­ka­ni­sche Duo nach Linz, um im quitch ihre Per­for­mance abzu­lie­fern. Im Gepäck dabei haben sie ihre Bud­dha Machi­nes, die sie in einem eige­nen Spiel, dem Bud­dha Boxing zusam­men mit dem Publi­kum ein­set­zen wer­den.

www.fm3buddhamachine.com
www.disquiet.com/fm3buddha.html

HASH_HASH_HASH_003_060523_Beitragsbild